Die finanzielle Unterstützung, die Entwicklungsländer von westlichen Ländern bekommen, bewirkt häufig das Gegenteil von dem, was beabsichtigt ist. Das Geld und andere Arten von Unterstützung schaden ihren Wirtschaften, statt sie zu verstärken. Die Tat Geld oder Betriebsstoffe, die in einem Industrieland hergestellt wurden, einfach auszuhändigen, ist keine gute, langfristige oder nachhaltige Lösung, um arme Länder unabhängig, stark und ergiebig zu machen.

Aber wir wollen diesen armen Leuten in solchen Entwicklungsländern helfen, oder? Doch wie können wir das tatsächlich machen, ohne Geld oder irgendetwas anderes auszugeben? Die Bedürfnisse der Menschen in diesen Ländern unterscheiden sich stark von dem, was wir in westlichen Ländern benötigen und deshalb sind die Probleme noch schwerer und komplizierter aufzulösen. Und wer kann besser positive und sinnvolle Lösungen dazu entwickeln als die Bewohner der Länder selbst? Sie erleben täglich die harten Umstände, die Armut bringt, und sie müssen diese Umstände jeden Tag überstehen.

Im Jahr 1997 wurde die Grameen Foundation gegründet, um sich mit diesem Thema zu befassen. Die Foundation behauptet, dass jemand, der seine Umstände verändern möchte und damit seine Lebensqualität erhöhen möchte, auch die Macht hat, das zu ermöglichen. Auch die Menschen, die in der extremen Armut leben. Alles was sie dazu brauchen, sind die richtige Mittel und Informationen.

Das Hauptziel solcher Organisationen ist den Anteil der Menschen auf der Welt, die in Armut leben, drastisch zu verringern. Laut einem Bericht der Vereinte Nationen, der 2014 veröffentlicht geworden ist, leben 1,2 Milliarden Menschen in extremer Armut mit weniger als US$1.25 pro Tag. Das sind 22% die Bevölkerung in der Welt. Wenn die Armutsgrenze sich zu $2.50 pro Tag erhebt wird, steigt die Armutsquote bis fast 50%, sprich 2,7 Milliarden Menschen der Weltbevölkerung. Es ist schwer zu fassen, wie solche Anteile heute mit unserer fortschrittlichen Technologie und Informationen überhaupt möglich sind. Warum werden so viele Leute noch zurückgelassen?

Jeder anständige Mensch akzeptiert gern Hilfe aber zugleich will er auch auf seinen eigenen Beinen stehen und nicht ständig um Hilfe bitten müssen. Menschen sind sich stolz darauf, wenn sie alles für sich selber machen können und eine sichere Existenz für ihre Familie erwirtschaften können. Mikrofinanz ist keine schnelle Lösung. Menschen erhalten das Geld, was sie brauchen, um ihre Träume zu verwirklichen, wie z.B. einen Laden zu öffnen oder ein Unternehmer zu werden. Aber das Geld ist eigentlich Kredit, der zurückgezahlt werden muss, wenn das Geschäft in Gang ist.

Die Mikrofinanz-Idee verbreitet sich als eine Art Hilfe schnell um die Welt und mehr und mehr Anbieter arbeiten in diesem Bereich. Ich habe ein paar ausgewählt, von denen ich glaube, dass sie ganz gute Arbeit machen. Die Videos darunter erklären alles darüber, wie Mikrofinanz funktioniert und wo das Geld hingeht.

GRAMEEN FOUNDATION

  • Arbeitet mit privaten Gesellschaften, Nichtregierungsorganisationen, Banken, unter anderem zusammen, um Finanzprodukte zu schaffen und anzubieten, wie z.B. ein Sparkonto zu eröffnen und zu führen.

 

KIVA

Kiva ist toll, weil man nach einem besonderen Geschäftsbereich suchen kann, den man gern helfen möchte. Man kann sowohl alles vom Geschäft erfahren und wozu der Mensch Geld braucht.

 

OPPORTUNITY INTERNATIONAL

  • Bietet Sparkontos, Kredit für kleine Geschäfte, Versicherung und Ausbildung.
  • Bildet Partnerschaften und Infrastrukturen, um neue Unternehmen zu unterstützen.

 

Jeder von diesen Geschäften bekommt ungefähr 98% des geliehenen Geldes zurück und damit ist es gesichert, dass mehreren Familien geholfen werden kann. Die armen Leute, die von diesem Betrieb provitieren, schätzen die Hilfe und Unterstützung und wollen, dass andere in dergleichen Situation auch Vorteile daraus ziehen können.

Mikrofinanz ermächtigt Menschen und gibt ihnen sowohl echte Fähigkeiten als auch Selbstvertrauen, worauf sie stolz sein können. Sie erschaffen ihre eigenen Quelle des Lebensunterhalts und können auch ihre neuen Fähigkeiten von Generation zu Generation weiterreichen, während sie bedeutungsvolle Änderungen in ihrer Gemeinschaft hervorbringen. Der allgemeinste Grund, dass Menschen einen Mikrofinanzkredit aufnehmen ist, dass Mütter ein besseres Leben für ihre Kinder finanzieren möchten.

Unternehmer aus Entwicklungsländern kennen sich schon gut mit dem Land, der Kultur sowie den Bedürfnissen der Bevölkerung aus. Sie haben schon das grundsätzliche Wissen und Ideen für ihre Geschäfte. Mikrofinanz stellt einfach zur Verfügung, was diesen Menschen fehlt: Die Unterstützung, das Training und die Beratung, um einen Anfang zu machen und die Chance, sich allein zu entwickeln. Mikrofinanz geht es um mehr als Geld. Für diese Menschen geht es um die Gelegenheit zu gelingen.

 

Mikrofinanz: Eine nachhaltige und realistische Lösung der Armut

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

X